Gesunder Schlaf
 
   
   
   
 

Home & Kontakt

 
Home

Willkommen 

 

Starkes Immunsystem

 
Page 1

Transfer Factor: Fakten und Erfolge

 

Bauen & Sanieren

 
Page 2

Baugrund, Beratung, Schadstoffe

 

Rundum gesund

 
Page 3

Magnetfeldtherapie, Wasseraufbereitung, Lüftung, Quantentherapie, Immunmodulation

 

Gesunder Schlaf

 
Page 4

Messung von Elektrosmog & Erdstrahlen

     

Mögliche Krankheitssymptome

Störfelder können verschiedene Krankheiten verursachen oder fördern. Gerade das eigene Bett sollte frei von negativen Einflüssen auf den Organismus sein, denn Heilungs- und Regenerationsprozesse finden gerade in den Schlafphasen statt. Ärzte und Heilpraktiker empfehlen deshalb immer häufiger eine Schlafplatzuntersuchung - mit enormen Therapieerfolgen.

Fachleute schätzen, dass etwa 70 % der Bevölkerung durch Störzonen gesundheitlich beeinträchtigt sind, ohne davon zu wissen. Untersuchungen haben gezeigt, dass bei allen Patienten mit chronischen Beschwerden elektrische oder geopathogene Störzonen nachweisbar sind. Folgende Krankheiten können durch die Störzonen verursacht bzw. begünstigt werden:

  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Herzrhythmus- u. Stoffwechsel-störungen
  • Tinnitus
  • Diabetes
  • Allergien
  • Rheuma
  • Neurodermitis
  • Hyperaktivität

Erdstrahlung

Es gibt verschiedene Arten von Erdstrahlungen. Alle lassen sich nur durch radiästhetische Methoden nachweisen, indem ein Rutengänger einen bestimmten Bereich untersucht. Die Störzone verursacht eine Veränderung seines körperlichen Zustandes, und die Wünschelrute zeigt dies an. 

Arten der Erdstrahlung

  • Wasseradern
  • Gitternetze
  • Gesteinsbrüche
  • Gesteinsverwerfungen

Elektrosmog: Die unsichtbare Gefahr

Elektrosmog entsteht überall dort, wo Elektrizität eingesetzt wird. Der Begriff vereint eine Vielzahl elektrischer und elektromagnetischer Felder. 

1. Elektrische Wechselfelder (Niederfrequenz)

Wo Spannung anliegt, entsteht ein elektrisches Wechselfeld.

Ursache: Steckdosen, Verlängerungskabel, Überlandleitungen.

Wirkung: Messbar erhöhte Körperspannung kann die natürlichen im Körper wirkenden Ströme (Gehirn, Nervenbahnen) stören.

2. Magnetische Felder (Niederfrequenz)

Diese Felder entstehen als Folge eines Stromflusses in eingeschalteten Geräten und in Stromkabeln.

Ursache: Eingeschaltete Elektrogeräte, Trafostationen u.a.

Wirkung: Senkung der Melatoninproduktion. Dieses Hormon wird nur im Schlaf gebildet und steuert das Immunsystem.

3. Elektromagnetische Wellen (Hochfrequenz)

Diese Wellen lösen sich von ihrem Ursprungsort (Antenne) ab und breiten sich im Raum aus. Dabei durchdringen sie auch feste Körper.

Ursache: Radio- und Fernsehsender, Mikrowellenherd, D- und E-Netz, UMTS, DECT-Telefone u.a.

Wirkung: Wissenschaftlich bewiesen sind thermische Effekte, deren Folgen von Kreislaufbeschwerden bis hin zur schleichenden Erblindung reichen. Gepulste Wellen sollen tief liegende Hirnstrukturen angreifen und damit die Hirnstrommuster verändern.

4. Elektrische Gleichfelder (Elektrostatik)

Vor allem Synthetikstoffe fördern bei Reibung die elektrostatische Aufladung.

Ursache: Synthetikstoffe für Kleidung, Gardinen, Teppiche, Kuscheltiere.

Wirkung: Durch sich anziehende und abstoßende Staubpartikel entsteht ein gestörtes Raumklima, das zu schmerzhaftem Ladungsausgleich führen kann.

5. Magnetische Gleichfelder

Magnetisierbare Metalle können das natürliche Erdmagnetfeld ablenken und verzerren.

Ursache: Lattenrost oder Bett mit Metall, Federkernmatratze.

Wirkung: Der Organismus wird durch die Ablenkung des gewohnten Erdmagnetfeldes gestresst.